Die Perlenbande.....

.... besteht inzwischen nur noch aus zwei Mädels!
Carmen - Sie ist die Creative in Sachen Ketten, Armbänder, Ohrringe, Schlüsselanhänger, Ringe und vieles mehr!
Bea - ich bastle Ringe und handarbeite alles Möglich aus Wolle. Sabine unterstützt mich beim letzten Thema als fleißiger Geist im Hintergrund.
Natürlich gibt es noch viele andere fleißige Helfer, die uns bei allen möglichen hilfreich unter die Arme greifen.

Montag, 12. September 2016

... die Perlenbande on Tour...

... ja - Carmen und ich waren auf Wellness-Urlaub. Nach langem Planen haben wir es geschafft und hatten ein verlängertes Wochenende in Gersfeld gebucht. Gersfeld liegt in der Nähe von Fulda. Dort haben wir uns gemütlich zum wellnessen eingenistet.

Nach einer entspannten Autofahrt sind wir ohne uns zu verfahren im Hotel (Gersfelder Hof) angekommen. Mit einem Gläschen Sekt haben wir uns auf dem Balkon platziert, die Sonne genossen und ausgiebig gequatscht. Am Abend ging es dann gemütlich zum Abendessen.
Mit dem Essen (Halbpension - Frühstück - Abendessen) waren wir nicht so zufrieden. Die Speisen waren oft lauwarm und die Auswahl war nicht mehr so vorhanden, wie wir das erwartet hätten. Das Hotel war sauber, aber in die Jahre gekommen. Die Gesichtsbehandlung und die Hot-Stone-Massage waren superklasse. Die beiden Damen, die uns verwöhnt haben, waren suuuuupernett und sehr gut.

Am nächsten Tag haben wir uns Gersfeld angesehen - ein kleines schnuckelige Örtchen mit einigen schönen Geschäften. Es war einfach gemütlich und nett. An diesem Tag hatten wir die oben erwähnten Wellnessbehandlungen.



 
Am Samstag sind wir dann nach Fulda gefahren und haben eine Shoppingtour gemacht. Selbstverständlich muss ich jetzt nicht extra erwähnen, dass wir beide etwas gefunden haben.


 
Am schönsten war das Café "Glück" (die Internetseite ist noch nicht fertig, trotzdem der Link) - wir haben es so genossen.

 
Dann haben wir uns ganz viele Gedanken gemacht, wie wir 2016 neuen Schwung in unseren Stand auf dem Knuspermarkt in Jockgrim bringen können. Gemeinsam haben wir diverse Dinge ausgeheckt - lasst euch überraschen in Jockgrim.
 
Liebe Grüße
Eure Carmen und Bea



... Kurztrip nach Stuttgart...

... war am 15.06.2016 angesagt. Um 16:30 Uhr in den Zug und eine Stunde später ist man schon in Stuttgart. Natürlich wurde im Zug gestrickt - die Zeit muss man nutzen.

Foto ist etwas unscharf (sind die Socken aus der Wolle von Edinburgh).
 
In Stuttgart sind wir dann gemütlich essen gegangen und haben den Tag gemütlich ausklingen lassen. Die ersten schönen Sonnenstrahlen haben uns gewärmt - im Anschluss dann noch Fußball geschaut und ein wundervollen Spätnachmittag und Abend in Stuttgart ging zu Ende.
 

Liebe Grüße
Eure Bea
 


... von Edinburgh nach Prag...

... die Abfolge war schon spannend. Donnerstags zurück von Edingburgh, Freitag zum Zahnarzt, weil sich ein Krone nach einem Toffee selbständig gemacht hatte und abends um 22:00 Uhr saß ich schon im Flixbus nach Prag.
 
Die Fahrt mit dem Flixbux ist teilweise etwas anstrengend. Aber da ich überall schlafen kann, habe ich das für mich gut weg gesteckt. Wir sind morgen um 9.00 Uhr in Prag angekommen - die Koffer ins Schließfach vom Bahnhof und los ging es zum frühstücken. Nachdem wir so gestärkt waren, konnten wir die goldene Stadt in Ruhe genießen.  
 
Wir hatten auch gleich Glück - es gab den Naplavka Bauernmarkt - ganz viele frische bzw. frisch zubereitete Speisen oder kleine Snacks. In Frank´s Blog gibt es ganz viele Bilder dazu. Direkt nach dem Frühstück haben wir uns gleich noch ein bis zwei Kleinigkeiten gegönnt.
Am Nachmittag sind wir recht schaffend müde geworden und haben den Sonnenschein genutzt und uns im Park zum Schlafen hin gelegt. Im Anschluss haben wir unsere Koffer aus dem Schließfach geholt und sind zu Gabriela und Roman - unsere Gastgeber für den Pragaufenthalt. Die Unterkunft war genauso wie auf dem Foto. Wir haben nur Roman kennen gelernt - aber er war sowas von nett.....
 
Der Sonntag war mein absolute Highlight. Wir sind mit der Bahn in die Stadt gefahren und haben zufällig einen Kunsthandwerkermarkt entdeckt. Livemusik hat im Hintergrund gespielt - das war total entspannend und hat Lust zum Kaufen gemacht. Anbei einige Impressionen vom Markt - Frank hat ein paar mehr Bilder.
 



 
Zum Abschluss gab es selbstgemachte Limonade - lecker, lecker.... 
 
Prag bzw. Tschechien ist bekannt für die Marionetten. Wir haben einige schöne Lädchen entdeckt. Ein Bild möchte ich euch zeigen - sind sie nicht niedlich? 
 
Wir hatten wundervolles Wetter und sind einfach darauf los geschlendert. Ich hatte einen Fußgängerreiseführer mit kleinen Touren dabei. Egal wo wir waren, hatte ich so die Möglichkeit jeweils nachzulesen was um uns herum passiert bzw. passierte. Wenn wir Lust hatten, sind wir in Straßencafés gesessen und haben "People-Watching" gemacht. Oder wir sind an die Moldau und haben den trägen Fluss von einer der Brücken beobachtet. Prag bei Nacht ist auch wunderschön - alles schön an- bzw. ausgeleuchtet.
 
Sehr interessant war für mich die Begegnung mit einem Amerikaner, der derzeit in Deutschland arbeitet. Er besuchte mit seiner Frau verschiedene europäische Städte während seines Aufenthaltes. Dabei spricht er scheinbar mit allen möglichen Menschen und erkundigt sich nach dem Bild von Amerika bzw. den Amerikaner bei uns in Europa. Wie gesagt, sehr interessant.....
 
Noch ein paar Bildchen.... 


 
Am Montag abend um 19:30 Uhr ging dann unser Zug zurück nach Karlsruhe. Wir hatten eine Verbindung ohne umsteigen, jedoch mit einem 90minutigem Aufenthalt in Leipzig. Um 5:30 Uhr sind wir in Karsruhe angekommen und um 9:00 Uhr saß ich am Schreibtisch.
Schee wars.....
 
Liebe Grüße
Eure Bea

Sonntag, 11. September 2016

... ein Kurzbesuch in Edinburgh...

... Freitag bis Donnerstag stand Ende Mai auf dem Plan. Ab Stuttgart sind wir mit easy-Jet gestartet. Das zweite Mal mit easy-Jet und auch das zweite Mal mit Verspätung in die Lüfte gegangen. Die Billigflüge sind ja recht und schön - aber der Platz lässt doch zu wünschen übrig. Vor allem wenn man zur etwas größeren Bevölkerung zählt. Dazu kam noch, dass wir nur mit Handgepäck gereist sind - aber es hat funktioniert.
 
In Edinburgh angekommen ging es mit dem Airport-Link in die Innenstadt. Gleich im Bus haben wir ein älteres Ehepaar aus Schottland kennen gelernt. Die beiden erzählten uns von ihren Besuchen in Deutschland und erzählten auch viel über ihre Heimat Schottland bzw. Edinburgh. Zwischendurch mussten wir auch beteuern, dass wir keine Werbetour für den Euro machen - wenn man aus Deutschland kommt gilt man sofort als Merkel-Sympathisanten. Also aufgemerkt "Deutschland = Angela!".
 
Meine Befürchtung, dass ich mit dem schottischen Englisch nicht zurecht komme, hat sich nicht bewahrheitet. Ich habe sehr viel verstanden. Aber ich merke einfach, dass ich zu wenig rede. Vor allem, wenn jemand dabei ist, der sehr gut englisch spricht - man lehnt sich zurück und denkt "er wird schon machen" - das ist nicht gut, deshalb auf die ToDo-Liste in Deutschland schreiben "Englisch verbessern - VHS?".
 
Menschen:
Die Menschen in Edinburgh sind nicht anders als anderswo. Aber wenn ich in Urlaub bin, beobachte ich einfach mehr. Mir kam es vor, als wenn die Bevölkerung eher jünger ist. Ich habe nicht viele "alte" Menschen gesehen. Viele sind ganz schick und modern angezogen - bei vielen fragt man sich aber, ob sie keine Freunde oder keine Spiegel zuhause haben. Das kommt mir schlimmer vor, als bei uns. Die typischen Business-Menschen mit Anzug und Krawatte bzw. Kostüm habe ich so gut wie gar nicht gesehen - oder wir waren in den falschen Vierteln unterwegs. Schotten sind wie die Engländer unheimlich nett und entschuldigen sich lieber einmal mehr, als zu wenig.
 
Unterkunft:
Ich habe AIRbnb kennengelernt. Wir waren in Leith bei Kat und ihrem deutschen Freund Thilo (many greeting to you) untergebracht. Ein schnuckeliges Zimmer mit Bad-, Küche- und Wohnzimmermitbenutzung. Alles super sauber und super gemütlich - das Bad war ein wenig eng, aber ich denke wir sind hier etwas verwöhnt. Die Wohnung liegt komplett zentral und man kann alles sehr leicht mit dem Bus erreichen. Mit vier Pfund pro Tag konnten wir Bus fahren bis zum Abwinken. Kat und Thilo sind beides Musiker - schaut euch die entsprechenden Links dazu an.
 
Essen:
Mit dem Essen in Schottland waren wir auch sehr zufrieden. Wir haben "Walk of food" ausprobiert. Frühstück und Abendessen - nie hatten wir Probleme. Einmal gab es schottisches Frühstück (Eier, Schinken, Toast, Blutwurst) oder auch mal Porridge (mhm - sehr lecker) oder Pancakes mit Sirup. Natürlich musste ich Haggis probieren - ich mochte es! Eine tolle Pizzeria (Origani) haben wir gefunden, ein schönes Hafenlokal mit fish and chips oder auch Greggs (toller Schokomuffin), Pret a Manger (Cheese-Lemon-Cake) usw.



 
History, Sehenswürdigkeiten:
Bilder und geschichtliche Hintergründe kann jeder nachsehen bzw. nachlesen (wieder der Link zu Frank´s Blog). Ich war erstaunt über das Verhältnis der Schotten zu den Kirchen. An der Royal Mile haben wir eine Kirche entdeckt, die zu einem Basar umfunktioniert wurde. Ein Maler, in historischen Gewändern, hat seine Leinwand an der Kirchenwand angebracht und "Wimmelbilder" gemalt. Diese Bilder konnte man dann käuflich erwerben. Es gab ein kleines Café mit Kaffee und kleinem Kuchengebäck. Dazu ganz vielen liebevollen Schmuck und tolle Kleinigkeiten. Wenn ich ehrlich bin, habe ich immer auf Menschen gewartet, die wie in der Bibel die Händler mit Peitschen aus der Kirche treiben. Sie sind aber, zum Glück, ausgeblieben.
Eine andere wunderschöne Kirche wurde in "the hub" umgewandelt. Das ist ein Zentrum, in welchem kulturelle Veranstaltungen organisiert werden. Auch hier gab es ein kleines Café zum Verweilen.
Den Vogel abgeschossen hat eine Kletterhalle in einer Kirche in New Heaven - hier bin ich aber nicht rein.
 
 
 
 

Gesundheitlich hatte Frank in Edinburgh Probleme mit dem Knie. Wir haben uns viel angesehen und sind auch unheimlich viel gelaufen, aber für eine geführte Tour hatten wir keine Lust. So konnten wir selbst bestimmen, wann und wie wir Pausen machten. So eine Geistertour hätte mich schon interessiert, aber alleine mit meinen Englischkenntnissen - na ja - das nehme ich mir für den nächsten Besuch vor.
 
Friedhof:
Ich habe ein besonderes Verhältnis zu Friedhöfen - deshalb bin ich auch über den ältesten Friedhof in Edinburgh gegangen. Ein paar Bilder seht ihr im Anschluss - leider war in der Kapelle eine Beisetzungsfeier. Das war schon komisch, wir sind im Gras gesessen und haben uns ausgeruht während die Trauergäste ihren Toten im Wagen verabschiedet haben.

 
Shopping:
Nur mit Handgepäck ist nicht viel mit Shopping! Aber ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar Kleinigkeiten mitzunehmen. 
Magneten und Schlüsselanhänger - teilweise als Mitbringsel

 
Perlenheftchen aus einer Art "Sozialkaufhaus"


 
Und natürlich Wolle (ihr erinnert euch? Handarbeitsblog) - diese Sockenwolle habe ich bei Kathy erstanden. Sie war supernett - Frank und sie haben sich, während ich suchte, über Fußball unterhalten. Die Edinburgher Hibernian haben den schottischen Pokal gegen Glasgow Rangers gewonnen. Die komplette Stadt war auf den Beinen - auch hier gibt es Fotos bei Frank.


 
Edinburgh ist eine wunderschöne Stadt mit sehr viel Flair. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und werde sicherlich noch einmal in der schottischen Hauptstadt zu Gast sein. Diesen Besuch verbinde ich dann mit einer Rundreise, damit ich mehr von Schottland sehen kann.


 

 
Viele Grüße
Eure Bea
 
PS - die Socken sind inzwischen fertig - Gr. 39 sind sie geworden: