Die Perlenbande.....

.... besteht inzwischen nur noch aus zwei Mädels!
Carmen - Sie ist die Creative in Sachen Ketten, Armbänder, Ohrringe, Schlüsselanhänger, Ringe und vieles mehr!
Bea - ich bastle Ringe und handarbeite alles Möglich aus Wolle. Sabine unterstützt mich beim letzten Thema als fleißiger Geist im Hintergrund.
Natürlich gibt es noch viele andere fleißige Helfer, die uns bei allen möglichen hilfreich unter die Arme greifen.

Samstag, 26. April 2014

... wellnessen, shoppen, faulenzen, Frösche küssen...

... es war mal wieder so weit. Carmen und ich hatten unsere jährliche Auszeit für alles was uns Spaß bereitet. Diesmal hat Carmen sich selbst übertroffen und das hier ausgesucht. Zwei bzw. drei wunderschöne Tage liegen hinter uns. Am Donnerstag war Anreise - dank Navi und zwei cleveren Mädels (ja - auch das können wir mal sein) sind wir nach etwas mehr als drei Stunden Fahrt und fast ohne Staus in Mettmann angekommen. Schnell das Zimmer in Beschlag genommen und ab nach Düsseldorf. Wir hatten dann unseren kleinen Einstieg für unsere (Gewalt)-Shoppingtour am nächsten Tag. Nach dem ersten Beschnuppern der "KÖ" sind wir zurück zum Hotel, wo unsere erste Wellness-Anwendung auf uns gewartet hat. In einer wundervollen Therme haben wir die Massagen genossen - mit großem Wohlfühlempfinden sind wir zum gemütlichen Abendessen bei Kerzenschein und Kaminfeuer. Das Kaminfeuer war herrlich anzusehen, aber bei den doch schon frühlingshaften Außentemperaturen nicht wirklich notwendig. Da wir uns einen Platz etwas abseits vom offenen Feuer haben zuweisen lassen, konnten wir das in vollen Zügen genießen. Wollig müde sind wir nach einem ganzen bzw. halben Gläschen Sekt ins Reich der Träume abgetrieben.
Etwas rauer war das Erwachen - das lag an unserem "königlichen Besuch!". Ein kleiner Frosch hat sich in unser Zimmer verirrt. Carmen hat ihm unabsichtlich mit der Badtür seine Rippen gequetscht in der Annahme, dass es kein Getier, sondern nur ein Papierfetzen ist, der da auf dem Boden liegt. Ein kleiner Schubs mit dem nackten Zehen hat sie aber sofort eines besseren belehrt - ihr markerschütternder Schrei hat dann auch mich endgültig aus dem Reich der Träume geholt. Erst dachte ich an eine kleine Spinne, die Carmen so erschreckt hatte. Bewaffnet mit einer Badelatsche ging ich beherzt in Richtung Bad. Aber das arme Tierchen saß immer noch (vielleicht aus Eigenschutz) am Rahmen der Badtür. Meine Badelatsche konnte ihn dann zum Hüpfen bewegen. Da ich ihn aber nicht unnötig strapazieren wollte, habe ich kurzerhand den zweiten Latschen gegriffen, Froschi auf den ersten gesetzt und bin langsam mit ihm zur Terassentür gelaufen. Unterwegs habe ich schon einige Sekunden daran gedacht ihn zu küssen, aber nur kurz! Ungeküsst wurde Froschi in eine Pflanze befördert. Dort hörte ich ihn nach einiger Zeit rascheln und wir hoffen alle, dass er seinen gewagten Auflug überlebt hat.
Nach einem wundervollen Frühstück (frische Erdbeeren, wundervollem Quark und Joghurt, Eier, Käse, Wurst, Lachs und was noch allem) und einer frühen Massage sind wir dann wieder nach Düsseldorf zum Shoppen. Unsere Ausbeute konnte sich sehen lassen - neben diversen Schuhen hat auch das eine oder andere Schnäppchen seinen Weg zu einer neuen Heimat gefunden. Nicht nur die KÖ, sondern auch die Altstadt von Düsseldorf war unser Ziel. Gemütlich mit einem Kaffee oder Eis gewaffnet sind wir unserer Lieblingsbeschäftigung "people watsching" nachgekommen. Nach genau 6 Stunden und 33 Minuten haben wir unser Auto aus dem Parkhaus erlöst und sind in Richtung unseres Hotels gefahren. Das Abendessen war auch wieder erstklassig und müde sind wir in die Laken gesunken.
Das Aufwachen am Samstag früh ist ohne Froschi geschehen. Im Glauben, dass es ihm gut geht, sind wir zum Frühstück gegangen und haben uns für die Abreise gestärkt. Die Heimfahrt verlief genauso unproblematisch wie die Hinfahrt. Carmen und ich verstehen zwischenzeitlich jedes Navi, sodass wir uns nicht verfahren haben.

Ach - schön war es. Wir haben beide beschlossen, dass dies zwar unser erster Besuch in Düsseldorf bzw. Mettmann war, aber bestimmt nicht der letzte!

Liebe Grüße
Carmen und bea

Sonntag, 20. April 2014

Wir wünschen euch ein wunderschönes Osterfest...

... im Augenblick macht das Wetter ja mit, wollen wir hoffen, dass es so bleibt.

In der Vergangenheit war ich fleißig, nur hat nichts den Weg hier zum Blog gefunden. Das soll sich bessern (ich weiß gar nicht wie oft ich das schon gesagt bzw. geschrieben habe).

Ein kleiner Hitchhiker ist fertig geworden. Er ist aus Baumwolle und deshalb kann ich ihn ohne Probleme tragen. Sockenwolle vertrage ich nicht am Hals - da kratze ich mir den Hals blutig, wenn ich den trage.

Hier liegt er noch auf der Couch:


Die weiteren Werke reiche ich noch nach. Im Moment nadle ich an einem Langzeitprojekt. Ein mausgrauer Pullover für mich - ein Arm muss noch gestrickt werden.

Liebe Grüße
bea